Nikolai Fluck, NFI Ingenieure AG

Nikolai Fluck, NFI Ingenieure AG

"Im Falle eines Fehlers ist eine Plattform eine immense Unterstützung, da schnell ausfindig gemacht werden kann, wo der Fehler passierte. Ausserdem ist auf der Plattform immer der aktuellste Planstand ersichtlich, wodurch Folgefehlern aufgrund veralteter Pläne vorgebeugt wird. Selbst wenn einmal ein falscher Plan hochgeladen wird, kann dies ganz einfach nachvollzogen werden"

Seit wann arbeiten Sie mit Olmero?

Wir arbeiten seit 2013 mit Olmero. Damals setzte der Totalunternehmer eines Projekts die Plattform als Voraussetzung.

Wie war die Arbeit mit einer solchen Plattform?

Wir haben schon zuvor mit solchen Plattformen gearbeitet und mussten uns jedes Mal aufs Neue einarbeiten. Das viele unterschiedliche Plattformen eingesetzt werden, ist oftmals ein Vorbehalt von Fachplanern. Den Versionenstand* bei Olmero kannten wir so bislang nicht.

*Jeder Plan erhält seine eigene Historie und es wird immer nur der Plan mit dem höchsten Index angezeigt. Die veralteten Planstände befinden sich im Hintergrund.

Mittlerweile nutzen Sie unsere Plattform regelmässig, wie haben Sie Olmero in Ihre Prozesse integriert?

Da wir nach ISO-Zertifizierungen arbeiten, nutzen wir die Plattform zur Sicherstellung der Versandprozesse von Plänen und Dokumenten. Vor der Zusammenarbeit mit Olmero verwendeten wir eine Excel-Tabelle, in welcher jeder Mitarbeiter manuell eintragen musste, welche Pläne in welcher Anzahl an wen versendet wurden. Diesen Prozess wollten wir optimieren und suchten deshalb nach einem System mit einer zentralen Dokumentenablage. Zusätzlich kommt es uns sehr entgegen, dass wir die Pläne gleich bei Olmero plotten lassen können.

Wo sehen Sie die Nachteile, wenn ohne Projektplattform gearbeitet wird?

Bei einem vergangenen Projekt hat man sich anfänglich gegen die Verwendung einer Plattform entschieden. Dieser Entscheid wurde relativ schnell über Bord geworfen und es wurde doch eine Plattform zum Einsatz gebracht. Ohne Plattform erschwert sich der gesamte Prozess, da man schlicht keine Übersicht hat, wer wem welche Pläne gesendet hat, ob alte Planstände versendet wurden oder alle Mails angekommen sind.

Im Falle eines Fehlers ist eine Plattform zudem eine immense Unterstützung, da schnell ausfindig gemacht werden kann, wo der Fehler passierte. Ausserdem ist auf der Plattform immer der aktuellste Planstand ersichtlich, wodurch Folgefehlern aufgrund veralteter Pläne vorgebeugt wird. Selbst wenn einmal ein falscher Plan hochgeladen wird, kann dies ganz einfach nachvollzogen werden.

Wie setzen Sie die Plattform ein?

Bei unseren internen Projekten setzen wir immer auf die Olmero Plattform, wobei wir diese vor allem für den Planversand verwenden. Bei den meisten externen Projekten können wir mitbestimmen, welche Plattform eingesetzt wird.

Welche Faktoren haben Sie von Olmero überzeugt?

Wir sind nach dem ersten Einsatz mit unserer Kundenberaterin Klara Horvath zusammengesessen und haben ein Konzept für die sogenannten Meta-Daten* erarbeitet. Dabei wurde uns aufgezeigt, dass wir durch die Nachvollziehbarkeit der Planversände auf der Plattform unser Excel-System ablösen können.

Als wir auch positives Feedback von unseren Mitarbeitern erhalten haben, starteten wir mit unseren eigenen Projekten.

*Meta-Daten sind Eigenschaften eines Planes wie zum Beispiel Fachgebiet, Ebene, Bauphase, Status etc.

Was macht den Einsatz eines Projektraums erfolgreich?

Meiner Meinung nach ist ein Projektraum nur dann erfolgreich, wenn er genutzt wird. Genutzt wird er nur dann, wenn er einfach zu bedienen ist. Bei Olmero ist auch nicht immer alles ganz einfach, jedoch lässt sich durch eine Diskussion im Team schnell eine Lösung finden und dadurch Unklarheiten aus dem Weg räumen.

In jedem Projekt kommen Metadaten zum Einsatz, welche beim Hochladen eines neuen Plans ausgewählt werden. Welche sind bei Ihnen im Einsatz?

Wir arbeiten mit den Metadaten «Fachgebiet», «Index» und «Plantyp». Diese haben wir individuell auf unsere Bedürfnisse konfiguriert und können sie bei Bedarf auf jedes einzelne Projekt anpassen oder erweitern. Zum grössten Teil arbeiten wir mit dem gleichen Metadaten-System, um die Eingabe schlank zu halten und den Mitarbeitern den Arbeitsaufwand für das Ausfüllen von unnötigen Eingaben zu ersparen. Durch ein wiederkehrendes System passieren zudem auch weniger Fehler.

Inwiefern verwenden Sie Olmero als Controlling-Instrument?

Wir verwenden Olmero auch um nachweisen zu können, wann ein Plan hochgeladen und an wen dieser versendet wurde. Der Zugriff auf das System von jedem Gerät aus ist ebenfalls sehr praktisch. Ist man beispielsweise in einer Sitzung und jemand braucht einen Plan, so kann ich den direkt über meinen Laptop oder mein Tablet via Plattform versenden.

Haben Sie schon mit anderen Olmero Produkten gearbeitet?

Bei einem Projekt haben wir im Auftrag des Totalunternehmers mit dem Mängelmanagement gearbeitet. Beim Ablaufen auf der Baustelle konnten wir mit der Olmero App direkt Pendenzen und Fotos aufnehmen und diese gleich versenden. Der Ablauf wurde dadurch sehr effizient.

Wie sind Ihre Erfahrungen mit dem Repro Service von Olmero?

Pläne, die an Dritte gehen oder eigene Pläne, für welche wir keine Zeit haben, um sie selber zu plotten, lassen wir beim Repro Service von Olmero drucken und versenden. Auch grosse Planmengen bestellen wir direkt über die Plattform. Wenn wir die Pläne am Morgen bestellen, kriegen wir sie mit dem Kurier am selben Tag zugestellt.

Wir beraten Sie gerne