Die architektonischen Meisterwerke der Fussball-WM 2018

Russland ist zum ersten Mal Gastgeber einer Fussball-Weltmeisterschaft und lockt Tausende Fussballfans aus der ganzen Welt an. Eine Attraktion, nebst den Spielen an sich, sind die 13 Stadien, die extra für das wichtigste Turnier im Fussballsport erbaut wurden. Wir wagen einen Blick auf die architektonischen Highlights.

Kasan-Arena

Die Arena liegt am Ufer der Kasanka und gehört zu den architektonischen Meisterwerken der WM. Für die Planung und Bauweise verantwortlich war unter anderem das weltbekannte Architekturbüro Populous, welches auch das Wembley Stadium in London designt hat. Eine geschwungene Dachlinie, die vom Mittelpunkt der Haupt- wie Gegentribüne zu den Rängen hinter den Toren abfällt, zeichnet das Stadion aus. Von oben betrachtet erinnert das Stadion an die Form einer Seerose und verfügt über durchsichtige Dachkonsolen. Die Arena besitzt eine spezielle LED-Aussenfassade, die mit drei Millionen LEDs bestückt wurde. Im Kasan-Stadion kämpft heute um 16:00 Uhr übrigens der amtierende Weltmeister Deutschland um den Einzug ins Achtelfinale.

Einzigartig: Die hochmoderne Arena kann auch in ein Schwimmstadion umfunktioniert werden.

Kapazität: 45'000 Zuschauer
Architekten: Populous
Kosten: 500 Millionen CHF

Sankt-Petersburg-Stadion

Das Sankt-Petersburg-Stadion liegt in der gleichnamigen Stadt und wurde extra für die Weltmeisterschaft errichtet. Baustart für das Stadion auf der Krestowskij-Insel war bereits im Frühjahr 2007. Die Ausschreibung für den Neubau gewann der bekannte japanische Stararchitekt Kishō Kurosawa. Das Design des Sankt-Petersburg-Stadions soll an ein Raumschiff erinnern. Das Stadion verfügt über ein schliessbares Dach sowie über ein spezielles Spielfeld, das sich ausfahren lässt. Die Spielstätte selbst zählt dank der herausragenden Technologie zu den modernsten und teuersten Stadien der Welt. Ausserdem wird in diesem Stadion eines der beiden Halbfinalspiele ausgetragen. Wir sind gespannt, um welche Mannschaften es sich handeln wird.

Kapazität: 68'000 Zuschauer
Architekten: Kisho Kurokawa
Baukosten: ca.1 Milliarde CHF

Samara-Arena

Die Samara-Arena, welche auch Kosmos-Stadion genannt wird, liegt in der gleichnamigen Stadt und wurde ebenfalls neu errichtet. Das Stadion-Design greift Motive aus der Weltraumfahrt auf. Die Fassade des Stadions stellt nämlich eine Kuppel dar, die die Arena wie ein Raumfahrtobjekt aussehen lässt. Die Dachkonstruktion überspannt die Tribünen mit einer Höhe von insgesamt 60 Metern und wird von einer Hightech-Metallkonstruktion getragen. Die Kuppel besteht aus 32 Konsolen, wobei jede drei Montagebauteile beinhaltet und 277 Tonnen wiegt. Unter dieser Kuppel bestritt der Gastgeber Russland gegen Uruguay sein bisher einziges verlorenes Spiel (0:3).

Kapazität: 44'918 Zuschauer
Architekten: GMP Architekten (Neubau)
Kosten: 300 Millionen CHF

Wir beraten Sie gerne