Plannummernschema: Darum heute auch bei kleinen Baustellen unverzichtbar

Wegen der grossen Zahl an Bauplänen und der vielen Projektbeteiligten, ist eine aussagekräftige und einheitliche Bezeichnung der Dateien in einem Projekt sehr wichtig. Hierfür kommt ein vorab besprochenes Schema zum Einsatz – ein sogenanntes Plannummernschema (PNS). Dies ermöglicht eine firmenübergreifende und einheitliche Benennung der Plandokumente und führt zu einer massive Qualitätsverbesserung der Projektdaten.

Die Vorteile auf einen Blick

Anhand der Schlagwörter (Metadaten), mit denen alle Projektdokumente versehen sind,  ist auf einen Blick ersichtlich, von wem welcher Plan kommt und welchem Gewerk dieser gehört. Der Olmero-Projektraum erkennt zudem die nach PNS bezeichneten Pläne und ist in der Lage, diese automatisch an der richtigen Stelle abzulegen. Das PNS kann unternehmens- oder projektspezifisch abgebildet werden. Das Einstellen und Verwalten von Dokumenten im Projektraum wird so merklich vereinfacht. 

Ein weiterer Nutzen des PNS ist die Nachvollziehbarkeit und Qualitätssicherung, welche dank der Historiensicherheit wie auch der strukturierten Ablage erreicht wird und worauf die digitalen Prozesse aufbauen. Das PNS trägt somit einen wichtigen Teil zur strukturierten Projektabwicklung bei.

Olmero bietet zum Thema PNS sowie Dateinamenskonvention firmen- und projektbezogene Beratungen an. Für kleinere oder einfache Projekte setzen Kunden gerne das Olmero-Standard-PNS ein. In grossen oder komplexen Projekten werden meist individuelle, projektspezifische PNS umgesetzt. Je nach Projektbedürfnissen werden auch Systeme nach KBOB, Spital-Standard oder Mischformen eingesetzt.

Wir beraten Sie gerne